Papst Joahnes Paul wurde am 16. Oktober 1978 als erster Pole und als erster Nicht Italiener seit 1523 zum Papst gewählt; am 22. Oktober wurde er dann als 263. Nachfolger des Petrus ins Amt eingeführt. Am 27. April erfolgte die Heiligsprechnung durch Papst Franziskus auf dem Petersplatz vor rund einer Million Menschen und in Anwesenheit des emiritierten Papstes Benedikt XVI.

Vom 01.10.1988 bis 08.10.1988 besuchten die Georgsritter Rom und nahmen im Festanzug mit Zweispitz und der Wallfahrtsfahne an einer Audienz des hl. Vaters Johannes Paul II teil. Dieser Papst wurde dann nach seinem Tod Heiliggesprochen. Somit haben einige Georgsritter dem Papst die Hand reichen dürfen, der dann später Heilig gesprochen wurde.

 papst-1

Auf dem Bild zu erkennen sind die Georgsritter:

Josef Feldhaus, Heinrich Freke, Alfons Müller, Antonius Vornhusen, Andreas Kirsch, Franz Josef Bollmann, Franz Schumacher, Ehrenritter Professor Janssen, Gerd Schumacher mit der Wallfahrtsfahne.

Pfarrer Friedrich Arnold Brinkmann (1831–1896) bat 1892 angesehene Vechtaer Bürger, bei der Organisation im kirchlichen Bereich Hilfe zu leisten. Als dieses Ansinnen bekannt wurde, erklärten sich einige bereit, mit ihm Überlegungen anzustellen, wie das geschehen könne.

Vorstandswahlen finden in jedem Jahr statt. In dieser Übersicht sind nur die Wahltage aufgeführt, an denen personelle Änderungen eingetreten sind. 2005 wurden die Mitglieder des Vergnügungsausschusses zu Vorstandsmitgliedern erhoben und erhielten die Bezeichnung »Erweiterter Vorstand«.

18.05.2009
Propst Michael Matschke,Präses
Antonius Heckmann, Vorsitzender
Josef Feldhaus, Vorsitzender
Franz Siefke, stellvertretender Vorsitzender
Bernard Osterhoff, Schriftführer
Franz Josef Bollmann, erweiterter Vorstand
Leo Vornhusen, erweiterter Vorstand
Stephan gr. Siemer, erweiterter Vorstand
Franz Benediek, erweiterter Vorstand
Antonius Vornhusen, erweiterter Vorstand und Ehrenschriftführer
Joseph Burhorst, Ehrenvorsitzender

Arbeitsgruppe Logo und Fahne:
Willi Rolfes
Hubert Lammers
Manfred Schulte

02.05.2005
Antonius Heckmann, 1. Vorsitzender
Josef Feldhaus, 2. Vorsitzender
Franz Siefke, Vertreter
Bernard Osterhoff, Schrift- und Kassenführer
Franz Josef Bollmann, Erweiterter Vorstand
Leo Vornhusen, Erweiterter Vorstand
Stephan gr. Siemer, Erweiterter Vorstand
Ferdi Schröder, Erweiterter Vorstand
Joseph Burhorst, Ehrenvorsitzender
Antonius Vornhusen, Ehrenschriftführer

17.05.2004
Antonius Heckmann, 1. Vorsitzender
Josef Feldhaus, 2. Vorsitzender
Franz Siefke, Vertreter
Bernard Osterhoff, Schrift- und Kassenführer
Franz Josef Bollmann, Vergnügungsausschuss
Leo Vornhusen, Vergnügungsausschuss
Ferdi Schröder, Vergnügungsausschuss
Joseph Burhorst, Ehrenvorsitzender
Antonius Vornhusen, Ehrenschriftführer

29.05.2000
Antonius Heckmann, 1. Vorsitzender
Josef Feldhaus, 2. Vorsitzender
Franz Siefke, Vertreter (erstmals)
Bernard Osterhoff, Schrift- und Kassenführer
Franz Josef Bollmann, Vergnügungsausschuss
Leo Vornhusen, Vergnügungsausschuss
Joseph Burhorst, Vergnügungsausschuss
Antonius Vornhusen, Ehrenschriftführer

10.05.1999
Antonius Heckmann, 1. Vorsitzender
Josef Feldhaus, 2. Vorsitzender
Franz Siefke, Vertreter
Bernard Osterhoff, Schrift- und Kassenführer
Franz Josef Bollmann, Vergnügungsausschuss
Leo Vornhusen, Vergnügungsausschuss
Joseph Burhorst, Vergnügungsausschuss
Franz Schumacher, Ehrenvorsitzender
Antonius Vornhusen, Ehrenschriftführer

13.05.1996
Joseph Burhorst, 1. Vorsitzender
Ferdinand Schröder, 2. Vorsitzender
Josef Feldhaus Vertreter
Antonius Heckmann, Schrift- und Kassenführer
Bernard Osterhoff, Vertreter
Franz Josef Bollmann, Vergnügungsausschuss
Leo Vornhusen, Vergnügungsausschuss
Antonius Vornhusen, Ehrenschriftführer

21.05.1990
Joseph Burhorst, 1. Vorsitzender
Ferdinand Schröder, 2. Vorsitzender
Antonius Vornhusen Schrift- und Kassenführer

09.05.1988
Joseph Burhorst, 1. Vorsitzender
Franz Schillmöller, 2. Vorsitzender
Antonius Vornhusen, Schrift- und Kassenführer

02.05.1978
Franz Schumacher, 1. Vorsitzender
Hermann Josef Scheele, 2. Vorsitzender
Franz Schillmöller, 3. Vorsitzender (Maria Frieden)
Antonius Vornhusen, Schrift- und Kassenführer

24.05.1965
Karl Peters, 1. Vorsitzender
Franz Schumacher, 2. Vorsitzender
Franz Schillmöller, 3. Vorsitzender (Maria Frieden)
Antonius Vornhusen, Schrift- und Kassenführer

04.05.1964
Karl Peters, 1. Vorsitzender
Franz Schumacher, 2. Vorsitzender
Antonius Vornhusen, Schrift- und Kassenführer

13.05.1955
Karl Peters, 1. Vorsitzender
Franz Schumacher, 2. Vorsitzender
Friedrich Anten, Schrift- und Rechnungsführer

16.05.1952
August Siemer, 1. Vorsitzender
Franz Schumacher, 2. Vorsitzender
Friedrich Anten, Schrift- und Rechnungsführer

13.06.1949
Theo Fortmann, 1. Vorsitzender
Franz Schumacher 2. Vorsitzender
Friedrich Anten, Schrift- und Rechnungsführer

20.05.1946
Theo Fortmann, 1. Vorsitzender
Franz Schumacher 2. Vorsitzender
Friedrich Anten Schrift- und Rechnungsührer

In den Kriegsjahren von1939 bis 1945 wurde die Arbeit offiziell ausgesetzt und begann wieder 1946.

12.06.1933
Hermann Menke, 1. Vorsitzender
Franz Pundsack, 2. Vorsitzender
Friedrich Anten, Schrift-und Rechnungsführer

26.05.1930
Carl Berding, 1. Vorsitzender
Franz Pundsack, 2. Vorsitzender und Schriftführer
Hermann Menke, Rechnungsführer

18.05.1911
Carl Berding, 1. Vorsitzender
Heinrich Schröder, 2. Vorsitzender und Kassenwart
Franz Pundsack, Schriftführer

01.03.1906
Carl Berding, 1. Vorsitzender
Heinrich Schröder, 2. Vorsitzender und Kassenwart

05.03.1897
Franz Landwehr, 1. Vorsitzender
Heinrich Schröder, 2. Vorsitzender und Kassenwart

15.05.1893
Franz Pundsack, 1. Vorsitzender
Hermann Berding, 2. Vorsitzender
Franz Landwehr, Schrift- und Kassenführer

protokoll-gruendungAm 15. Mai 1893 abends war es endlich soweit, um 20.30 Uhr trafen sich etliche Vechtaer Bürger im Beisein von Pfarrer Brinkmann und Vikar Klostermann in Pulsforts Gasthaus – das heute nicht mehr besteht und in der ehemals Großen Kirchstraße stand. Ziel war es, einen kirchlichen Verein zu gründen, weil es um die Durchführung von Gottesdiensten nicht gut bestellt war und der Pfarrer etwas kränklich, wie es dem Gründungsbulletin zu entnehmen ist. Nachdem sich sämtliche Anwesenden für die Errichtung eines kirchlichen Vereins ausgesprochen und die Notwendigkeit und hohe Bedeutung desselben dargetan war, wurde ein kirchlicher Verein mit dem Namen »St. Georgs-Verein zu Vechta« gegründet.

Der St. Georgs-Verein erfreute sich in den Jahren nach der Gründung zunehmender Beliebtheit. Im Jahre 1897 hatte der Verein bereits 25 Mitglieder, 1914 waren 29 Mitglieder eingetragen. Die finanzielle Seite wurde damals so geregelt, dass jedes ordentliche Mitglied einen Jahresbeitrag von einer Mark zu zahlen hatte. Handschriften ist zu entnehmen, dass zunächst als Tagungslokal „Pulsforts Gasthaus" an der Großen Kirchstraße, später dann das Gesellenhaus als Tagungsort benutzt wurde. Dieses wird erstmals am 11. Juni 1900 erwähnt.

himmelfahrtsprozession-ns-zeitDie Zahl der Georgs-Ritter stieg in den 1920er-Jahren stetig an. 1930 gab es bereits 37 Mitglieder. Die St.-Georgs-Ritter wirkten bei allen möglichen offiziellen kirchlichen Anlässen mit, an denen Vechtaer Katholiken Anteil nahmen: Die Einführung neuer Offiziale oder die Beisetzung von Pfarrer Prälat Overmeyer waren wichtige Daten im Vereinsleben. In dem politisch schwierigen Jahr 1933 gehörten noch 31 Georgsritter dem St.-Georgs-Verein zu Vechta an und der Vorsitzende Hermann Menke gedachte des 40-jährigen Bestehens des Vereins. Er stellte fest, dass noch vier Gründungsmitglieder (Heinrich Schröder, Georg Gerhardi, Carl Salen, Anton Schröder) dem Verein angehören.

neuanfang-54Am 20. Mai 1946 begannen mit 18 Mitgliedern die Nachkriegs-Sitzungen für alle Mitglieder in einer völlig neuen Atmosphäre. Zu den ersten Tätigkeiten gehörten die Vorbereitungen und die Diensteinteilung für die Himmelfahrtsprozession.  

papstbesuch-1988In der Folgezeit gab es eine stetige Aufwärtsentwicklung hinsichtlich der Mitgliederzahlen. 1964 waren 44 Georgs-Ritter im Vereinsregister eingetragen. 1968 feierte man 75 Jahre St. Georgs-Verein in Vechta und erinnerte sich an vielerlei Aktivitäten. Zu den ältestens Georgs-Rittern zählten 1968 August Vornhusen (42 Jahre im Verein), Friedrich Anten, (39 Jahre Mitglied, davon 33 Jahre Schrift- und Kassenführer), Josef Scheele (37 Jahre), August Scheele (35 Jahre), Ludwig Südbeck (34 Jahre), Josef Schlarmann (34 Jahre), Heinrich Kolhoff (33 Jahre) und Franz Schumacher (30 Jahre).

100-jahrfeier1993 feierte der St. Georgs-Verein sein 100-jähriges Bestehen mit einem großen Festgottesdienst, in den der damalige Vorsitzende Joseph Burhorst mit feierlichen Worten einführte. Der Verein zählte zu diesem Zeitpunkt 53 Mitglieder. Die ältesten Georgs-Ritter waren Franz Schumacher (55 Jahre im Verein), Hans Schumacher (40 Jahre), Hermann-Josef Scheele (39 Jahre), Heinrich Freke (38 Jahre) und Antonius Vornhusen (31 Jahre, er ist davon 29 Jahre Schriftführer und Kassenwart). Alfons Müller und Franz Schillmöller waren 30 Jahre im Verein, fünf weitere Mitglieder 25 oder mehr Jahre.

Protokoll über die Generalversammlung vom 26.05.2015

Top 1 Eröffnung und Begrüßung

Antonius Heckmann eröffnet die Generalversammlung um 20.00 Uhr.Zur Generalversammlung wurde schriftlich und per E-Mail eingeladen. Besonders begrüßt werden Propst Michael Matschke und Clemens Willenborg. Zu Beginn wird ein gemeinsames "Vater Unser" gebetet. Änderungswünsche zur Tagesordnung werden von der Versammlung nicht gestellt. Der Vorsitzende bittet um Ergänzung zum Tagesordnungspunkt 8 - Wallfahrtsfahne.

Gruppenbild der Georgsritter von 1968

georgsritter-1968

Unter besonderer Mitwirkung von Gerd Schumacher, Joseph Burhorst und Helmut
Müller sind alle Namen der abgebildeten Georgsritter bekannt.

Nachstehend die Auflösung des Suchbildes:                                                                                           

1. Reihe (von links)

2. Reihe (von links)

3. Reihe (von links)

Josef Meyer

Josef Müller

W. Hempelmann

Josef Seeger

Clemens Kramer

Hans Schumacher

Friedrich Anten

Karl Langhorst

Josef Westendorf

August Vornhusen

Otto Zmbrägel

Joseph Burhorst

Josef Scheele

Heinrich Büssing

Karl Vornhusen

Franz Beuse

Willi Hinrichsmeyer

Josef Vornhusen

Propst Bernard Nieberding

Hans Henke

Franz Schillmöller

Karl Peters

Max Bracht

Franz Dödtmann

Vikar Scholtyssek

August Scheele

Michael Jäger

Antonius Vornhusen

Josef Schlarmann

Franzt Schumacher

Ludwig Rauber

Heinrich Kollhof

Karl- Heinz Südbeck

Richard Dartsch

Leo Vornhusen

Wilhelm Langhorst

 

Hermann- Josef Scheele

Franz Büssing

 

Josef Strotmann

Aloys Niehaus

 

Hermann Kühling

 

Einladung und Dienstplan für die Fronleichnamsprozessionen

des St. Georgsvereins zu Vechta am 01. und 2. Juni 2013

 

Liebe Georgsritter, nachstehend der Dienstplan für Fronleichnam.

Weihbischof: Nicht über den Glauben nachdenken, sondern darüber reden
Das diesjährige Leitwort lautete „Als Glaubende gehen wir unseren Weg“

Himmelfahrt-2013

Etwa 500 Gläubige folgten am Donnerstag unter blau-weißem Himmel der Christi  Himmelfahrts-Prozession durch die Vechtaer Innenstadt. Erste Station nach dem Gottesdienst in der Propsteikirche war der Altar vor der ehemaligen Apotheke Cromme. Hier sagte Weihbischof Heinrich Timmerevers, „dass man über den Glauben nicht nur nachdenken, sondern auch darüber reden soll“. Deshalb hieß das diesjährige Leitwort der Prozession „Als Glaubende gehen wir unseren Weg“. Weitere festlich geschmückte Stationen waren am Niels-Stensen-Werk, beim Gymnasium Antonianum sowie am Franziskanerplatz. Teilnehmer der Prozession waren neben Weihbischof Timmerevers und Propst Matschke (Bild oben) auch zahlreiche weitere Geistliche, Erstkommunionkinder, Messdiener,
die Georgsritter, Mitglieder des Stadtrates, die Ritter vom Heiligen Grabe, verschiedene Gemeindechöre, das Kolpingorchester sowie die Schützenbruderschaft Hagen.   Foto: Tajdel        Quelle: OV 10.05.2013



georgsritter-startseite

2011 neigt sich dem Ende zu und mit dem Jahr auch ein Projekt, das uns seit geraumer Zeit beschäftigt hat – unser neuer Internetauftritt. Kurz vor Weihnachten ist es nun soweit. Unsere neue Webseite ist online. Ab sofort finden Sie an dieser Stelle eine Fülle an Informationen über unseren seit mehr als 100 Jahren bestehenden Verein. Machen Sie einen Ausflug in unsere Vereinsgeschichte, lesen Sie über unsere Aufgaben, lernen Sie unsere Uniform und unsere Fahnen kennen oder schlagen Sie nach, wer 1955 im Vorstand war. Noch ist nicht alles perfekt, aber wir arbeiten daran.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern – und eine besinnliche Weihnachtszeit!